Beratung vor Ort - jetzt kostenloses & unverbindliches Angebot anfordern

80% Förderung für Beratung sichern

langfristig bis zu 30% Energie sparen

Sie sind hier: Startseite » Branchen » Wäscherei

Wärmerückgewinnung möglich und effizient

Energiesparen in Wäscherei und Reinigung

Wäscherei, Reinigung, energiekosten, energiesparen, energieeffizienz, energie,

Die Strom- und Gaskosten in einer Wäscherei sind enorm hoch, daher lohnt sich Energiesparen auf jeden Fall.

Die Energiekosten in Wäschereien werden ständig höher. Energie­effi­zienz und Wärme­rück­ge­win­nung helfen hier.

Moderne Wäscherei-Betriebe ver­brau­chen vergleichsweise wenig Strom, dafür jedoch sehr viel Energie für so­ge­nannte Prozesswärme: Wasch­ma­schinen, Waschstraßen und Heiß­man­geln benötigen teilweise 150 Grad Celsius Hitze. Hier können mo­derne Energie­effizienz-Maß­nah­men helfen, die Energie­kosten sig­ni­fi­kant und hoch­wirt­schaft­lich zu senken.

Energie­kosten von Wäscherei und Reinigung

Im Branchenvergleich führen Reinigung und Wäscherei das Feld der Energie­ver­braucher an: 8-10 Prozent vom Jahresumsatz benötigt die Textil­reinigungs­branche im Durchschnitt. Wäschereien verursachen damit etwa 9 Prozent der Energie-Gesamt­kosten aller deutschen Handwerksbetriebe. Im Durchschnitt benötigen 10-15 % elektrische Energie und 85-90 % Heizenergie. Die teuerste aller Energie­formen ist elektrischer Strom, daher lohnt sich auch hier die Energie­effizienz.

Warmwasser, Hitze und Energiesparen in der Reinigung

Die sogenannte Prozesswärme verschlingt den größten Teil der Energie in einer Wäscherei: Mangeln und Waschwasser werden ständig stark aufgeheizt. Hier lässt sich zwischen 10 und 25 Prozent Energie einsparen. Aber auch an anderen Stellen kann der Energiebedarf signifikant verringert werden.

Tabelle: Energiesparen in der Wäscherei

 
Massnahme Energiesparmöglichkeit Relevanz in Wäscherei
Lüftungsanlage 13-15% Sehr hoch
Prozesswärme/Abwärme 9-10% Sehr Hoch
Beleuchtung 23-25% Hoch
Druckluft 4-6% Mittel
Büro 10% Mittel
Motoren/Pumpen 19-20% Mittel
Gebäudedämmung 15-20% Niedrig
Heizung 10-12% Niedrig

Energiesparmaßnahmen in der Wäscherei

Wie man an der Tabelle „Energiesparen in der Wäscherei“ erkennen kann, hat nicht jede mögliche Maßnahme auch dieselbe hohe Relevanz: Wenn man nur 10 Prozent Energie durch eine effizientere Lüftung spart, ist dies unterm Strich mög­licherweise wirtschaftlicher als eine 20-prozentige Ersparnis durch eine Geb­äu­de­dämmung. Zwar ist jedes Gebäude, jede Wäscherei anders und die Maßnahme muss daher auf ihre Wirtschaftlichkeit im Einzelfall geprüft werden, dennoch gibt es einige Tipps zum Energieverbrauch-Senken, die allgemein anwendbar sind:

 

  • Licht optimieren: Praxisbeispiel Beleuchtung im Unternehmen
  • Energetisch korrektes Verhalten: Mitarbeiter motivieren und schulen
  • Abwärme nutzen: Wärmerückgewinnung
  • Solares Warmwasser erzeugen
  • Heizung: Regelmäßig warten und einstellen
  • Sozialräume, Toiletten: Bewegungssensoren für Licht installieren
  • Energiecontrolling

Wie funktioniert Wärmerückgewinnung in Wäschereien?

Wärmerückgewinnung einfach und effektiv: Die ohnehin anfallende Wärme wird aufgefangen, gespeichert und weiter genutzt. Die eingefangene Wärme wird in einen Pufferspeicher geleitet und steht so als Heizwärme für den Verkaufsraum, die Privat- und Büro-Räume oder als Nutz-Warmwasser zur Verfügung.

Fazit Energiesparen

Gerade eine Wäscherei oder Reinigung sollte auf Energiesparen achten, es lohnt sich auf jeden Fall. Welche Maßnahme am wirtschaftlichsten ist, wie schnell sie sich rechnet und welche Förderungen es gibt, muss im Einzelfall erarbeitet werden. Hier kann eine Energieeffizienz-Beratung schnell und unkompliziert weiterhelfen. Unsere Energieeffizienz-Berater helfen vor Ort.

Beratung vor Ort - unverbindliches Angebot anfordern

80% Förderung für Beratung sichern

langfristig bis zu 30% Energie sparen

Besucher dieser Seite interessierte auch
Beispiele
 
Studie

Fraunhofer-Institut bestätigt:
Sehr gute Beratungsqualität &
hohes Einsparpotential

[mehr erfahren]



Unsere Berater
Unsere Berater
´

Sie punkten sogar unter den strengen Augen des Fraunhofer-Instituts.
[mehr]